Was bedeutet es ein Gruppenführer zu sein?

Jeder von euch hat einen Gruppenführer, einen der in Meute oder Sippe vorne dran steht, euch den Weg zeigt euch unterstützt und manchmal auch tröstet. Neid gibt es bei uns Pfadfindern nicht, denn es ist jeder nur ein Mensch. So erlebt ihr eure Führung dieser kleine Absatz beschreibt jedoch die Sicht aus der Person die euch führt.
Eine Gruppenführung anzunehmen bedeutet für mich verantwortlich zu sein. Sein Tun einer Gruppe zu verschreiben. Auf jeden gleichermaßen zu achten und für ihn zu sorgen. Neben der Tatsache, dass es gar nicht so leicht ist jeden dazu zu kriegen einem zu folgen verbrachte ich sehr viel Zeit mit der Planung. Sei es in Bezug auf die Gruppenstunden oder auf das nächste Meutenlager. Ich hatte immer den Anspruch nie das selbe zu tun, nie etwas zu machen wie jedes Jahr. Die Freiheit der Natur ist eine wunderschöne Erfahrung aber ich bin dafür verantwortlich wie diese Erfahrung aussieht.
Ein Gruppenführer zu sein bedeutet die Bereitschaft sich selbst zu verwirklichen jeder auf seine ganz eigene Weise. Jeder von euch wird den, der ihn geführt hat ein Leben lang in wunderbarer Erinnerung bleiben. Das ist neben all den Opfern die man bringt das schönste Gefühl. Aber auch ich wäre gerne Wölfling gewesen.

Unsere Gruppenleiter


Copyright 2018. All rights reserved.

Verfasst 14/03/2017 von Selma in category "Pfadiwissen