Endspurt – der letzte Honig kommt in die Gläser

Von unserem im Sommer geernteten Honig ist noch etwas übrig. Diesen wollten wir nun abfüllen und einen Einblick geben, welche Schritte dafür notwendig sind.

Aufgrund der geltenden Coronabeschränkungen füllten den Honig nur Selma und Jakob ab, statt gemeinsam in der Gruppenstunde.

Schritt 1: Honig verflüssigen

Um unseren Stammeshonig in Gläser abzufüllen, müssen wir ihn zuerst verflüssigen. Deshalb stellen wir ihn in einen Einkochtopf in ein Wasserbad bei 40 Grad.

Schritt 2: Honig abschäumen

Nun ist der Honig flüssig. Nach dem Händewaschen und Aufsetzen der Haarnetze ging es weiter. Oben auf dem Honig setzt sich etwas weißer Schaum ab. Dieser ist eigentlich sogar gesund, da das nur Pollen sind, doch für die Optik schöpfen wir diesen ab. 

Schritt 3: Abfüllen

Nun konnte Jakob richtig los legen. Ein Glas nach dem Anderen füllte er in einem extrem schnellen Tempo ab. Fast kam ich nicht mehr hinterher.

Schritt 4: Etikettieren

Nun folgte noch der letzte Schritt, das Etikettieren der Gläser. Ich stempelte das Datum auf die Etiketten, währenddessen klebte Jakob die nassklebenden Gewährverschlüsse über die Deckel. Anschießend kam das eigentliche Etikett drauf. Wieder in den Karton und fertig! Im Nu hatten wir alle Gläser fertig.

Danke an Jakob, für die Unterstützung. Wie ein Profi eben 😉

Den Honig könnt ihr bald über den Schreibwarenladen / Lottoannahme Brehm in Steinwiesen oder bei uns am Heim in Waldbuch bekommen.

 

Selma 



Copyright 2018. All rights reserved.

Verfasst 02/05/2021 von Selma in category "Apis mellifera - Bienenprojektgruppe", "Pfadfinder", "Stamm", "Wölflinge