Bericht Winterlager 2013

­čśÄ Am ersten Tag, dem Tag der Anreise, machten sich als Erstes alle daran ihre Schlafpl├Ątze herzurichten und das Heim und die Gegend zu erkunden. Am interessantesten war dabei der Haufen von Kartons, der sich f├╝r die W├Âlflinge zum Klettern als gut geeignet erwies. ­čśÇ Zur Unterhaltung spielten wir Spiele wie Schwarz-Wei├č, Fangen usw.

Am Abend gab es Spaghetti mit Tomaten-/Hackfleischso├če, die unsere beiden Chefk├Âche Jens und Willi zubereitet haben. Der gem├╝tliche Abend danach war teils zur freien Verf├╝gung, oder auch zur Singerrunde oder zum sogenannten „Werwolfspiel“ gedacht.

Am n├Ąchsten Morgen startete das eigentliche Programm richtig. Es ging schon fr├╝h los mit dem Fr├╝hst├╝ck und gleich danach ging es damit los, Kost├╝me f├╝r das Gel├Ąndespiel anzufertigen, da das Thema dieses Lagers Fantasieepos lautete. Noch am selben Tag nach der Kost├╝m AG und dem Mittagessen ging es weiter mit dem ersten Teil unseres insgesamt 3-teiligen Gel├Ąnde-/Rollenspiels. Das Spiel hie├č: „Die Suche nach dem Ring“. Hierbei ging es, wie es der Name schon sagt, darum einen Ring zu suchen mithilfe von verschiedenen Kartenteilen und jeder der mitgemacht hat wei├č, wie schwer es ist, einen Ring in einem so riesigen Areal zu suchen. Nach langer Suche wurde der Ring gefunden, unter einem Stein auf einer gro├čen Wiese. Zur├╝ck im Heim spielten wir Spiele und lasen die Chroniken von Bauningen vor, ein altes und historisches Dokument, das uns schon die Infos zum Aufenthaltsort des Ringes weiter vorgab. Danach gab es zum Abendessen Reis mit Geschnetzeltem und dazu Curryso├če. Der Abend wurde wieder mit einer Singerunde beendet, jedoch spielten die beiden Sippen bei Nacht noch eine spannende Runde Verstecken. Im Dunkeln macht das noch viel mehr Spa├č ­čśÇ

Am n├Ąchsten Morgen ging es wieder bald aus den Federn. Zum Fr├╝hst├╝ck gab es Brotzeit und M├╝sli. Jeder sollte sich reichlich st├Ąrken, denn circa gegen Mittag waren 2 Gel├Ąndespiele im Programm. Das erste Spiel hie├č „Schutz dem K├Ânig“, bei welchem es darum ging, den K├Ânig (alias Felix) in seiner Burg vor den angreifenden Zauberern (Sippe Kreuzritter) zu sch├╝tzen. Jedoch schaffte es einer der Magier nach einem erbitterten Kampf ins Schloss zu gelangen. Nach den langen K├Ąmpfen brauchte jeder eine Pause und so gab es erstmal Mittagessen. Als Jeder wieder bei Kr├Ąften war, ging es weiter im Programm mit dem dritten Spiel namens „Wir m├╝ssen den Ring entfernen“. Es geht darum den Ring vom Finger des K├Ânigs wieder zu entfernen, weil er ihm mit seinen dunklen Kr├Ąften den Verstand vernebelt und er dadurch das Volk unterdr├╝ckt. Dies gelang und der Ring wurde zerst├Ârt, das Volk gerettet und alle kehrten ersch├Âpft nach Hause. Am letzten Tag des Lagers gab es zum Abendessen ein Festessen: H├╝hnchen mit Nudelsalat und Brot. Seeeehr lecker!! ­čśÇ Jedoch lagen die H├╝hnchen leider einigen zu lange im Magen, ich eingeschlossen.

Am Tag der Abreise funktionierte alles sehr gut. Alles war sehr schnell gepackt und alle waren zur Abreise bereit.

Alles in Allem war es ein sehr gut gelungenes Lager und alle (bis auf die mit Magenschmerzen) kamen begeistert nach Hause.

Verfasser: Tim Roth (Sippe Kreuzritter/Camelot)

[scrollGallery id=011]

This post is part of the following threads: Thread: Alles, Thread: Berichte unserer Fahrten – ongoing stories on this site. View the thread timelines for more context on this post.


Schlagw├Ârter: , , , , , , , ,
Copyright 2018. All rights reserved.

Verfasst 10/01/2013 von Felix in category "Pfadfinder", "Rover", "Stamm", "Unsere Lager, Fahrten, Aktionen", "W├Âlflinge

1 COMMENTS :