Skilager 2019

Mittwoch, 06. März 2019 / Anreise:

Am 06. März 2019 ging es los. Felix holte mich dafür pünktlich um 13:00 Uhr ab. Nachdem dann alles eingeladen war und wir Stefan abgeholt hatten, starteten wir. Ohne Stau und guten Verkehr schafften wir es in 4 Stunden zu unserem Hotel beim Spitzingsee. Nach kurzem Einrichten im Zimmer erkundeten wir die Umgebung und endeten bei einer Wanderung um den See, die 1,5 Stunden dauerte. Später gab es dann Essen ( Käsespätzle, Zander und Hausgemachten Alm-Burger). Mit vollen Bäuchen gingen wir dann schlafen.

Donnerstag, 07. März 2019

Diesen Morgen standen wir um 7:30 auf, um pünktlich um 8:00 beim Frühstück zu sein. Danach ging es auch gleich zu unserem Skigebiet Spitzingsee, das ca. 5 min von unserem Hotel entfernt war. Nachdem wir dann einen Parkplatz gefunden hatten, konnten wir endlich auf die Piste. Zu Beginn war es sehr sonnig und warm, sodass es recht gut lief. Zudem hatte Stefan ein Spiel vorbereitet, bei dem er versuchen musste, innerhalb einer Stunde zum Parkplatz zu kommen. Dafür starteten wir in der Mitte des Skigebietes. Stefan bekam 2 min Vorsprung und wir mussten versuchen ihn rechtzeitig abzufangen. Ab Mittag begann es dann langsam zu schneien und im Tal zu regnen. Da wir nach einigen Stunden komplett nass waren, verließen wir vorzeitig (15:00) den Berg und begaben uns zum Hotel.
Nach dem Essen gingen wir dann alle ins Bett.

Axel

Freitag, 08. März 2019

Nachdem Frühstück machten wir uns pünktlich um 8:15 Uhr auf den Weg nach Lenggries zum Skigebiet am Brauneck. Dort angekommen fuhren wir sogleich mit der Gondel nach oben und konnten einen herrlichen Ausblick genießen. Die Pisten waren alle in einem sehr guten Zustand und es waren auch alle Lifte geöffnet. Als wir jedoch gerade an einem Sessellift einsteigen wollten, hielt dieser plötzlich unvermittelt an. Der Liftbetreiber schien zuerst auch etwas ratlos zu sein und öffnete die Schaltschränke und drückte alle möglichen Knöpfe, doch der Lift wollte seinen Betrieb nicht wieder aufnehmen. Nachdem wir einige Minuten an der Einstiegsstelle gewartet hatten, war unser Vertrauen in den Lift schließlich soweit gesunken, dass wir uns entschieden einen kleinen Hügel zu erklimmen und den Schlepplift zu benutzen. Gegen Mittag kamen vermehrt Wolken auf und auch der Wind wurde heftiger. Auf dem Berg begann es abwechselnd zu schneien und zu hageln, während an den Talstationen leichter Nieselregen einsetzte. Alles in Allem war es jedoch erträglich und nicht so schlimm wie am ersten Tag. Als wir allerdings am Nachmittag gegen 15:45 Uhr ein letztes Mal nach oben fahren wollten, um zurück zum Parkplatz zu gelangen, stellten wir fest, dass der Lift soeben wegen zu starker Windböen geschlossen wurde. Da wir nun an der falschen Talstation standen, entschlossen wir uns eine Langlaufloipe ca. 2 km entlangzufahren, um zu unserem Parkplatz zu gelangen. Bis dahin waren wir noch alle relativ trocken geblieben. Allerdings begann es nach der Hälfte des Weges sehr stark zu regnen, sodass wir wieder komplett durchnässt am Auto ankamen. Als Belohnung für unsere Strapazen fuhren wir anschließend nach Kochel am See in die Therme und ließen es uns im warmen Wasser gut gehen.

Stefan

Samstag, 09. März 2019

Am dritten und letzten Tag unseres Skilagers nahmen wir Kurs aufs Sudelfeld, ein Skigebiet bei Bayrischzell. Entgegen allen Vorhersagen strahlte die Sonne den ganzen Tag. Leider musste eine der schönsten Pisten wegen Lawinenabgangs gesperrt bleiben und so begnügten wir uns mit blauen und roten Pisten. Um Mittag rum bat Stefan um eine Stunde Zeit zum Vorbereiten. Für was, erfuhren wir bei Spielbeginn. Im ganzen Skigebiet waren Buchstaben in den Schnee gemalt. Zusammen gesetzt ergaben diese ein Lösungswort. Wo die Buchstaben sich verstecken, wurde auf einer Karte des Skigebiets markiert. Wir hatten 1,5 h Zeit, wer verliert zahlt das Abendessen :-). Nach anfänglichen Schwierigkeiten fanden wir genügend Buchstaben, um daraus das Lösungswort abzuleiten. Pünktlich um 16 Uhr fing es an zu regnen und nach einer warmen Dusche war auch der letzte Tag schnell zu Ende.

Sonntag, 10. März 2019 / Abreise:

Nach gründlichem Ausschlafen schälten wir uns aus den Betten, packten unsere Sachen und fuhren so schnell es ging gen Heimat. Dem Rückreiseverkehr trotzten wir erfolgreich. Ein schönes Skilager ist zu Ende, im nächsten Jahr hoffen wir wieder auf mehr Teilnehmer. Aber auch mit wenigen macht´s Spaß!

Felix

Teilnehmer Skilager 2019


Copyright 2018. All rights reserved.

Verfasst 10/03/2019 von Felix in category "Unsere Lager, Fahrten, Aktionen