Bericht Meutenlager 2017

Am Freitag, den 12. Mai ging es los. Um 16 Uhr trafen sich die Ersten am Heim, während unsere Fußballer erst noch ein Spiel hinter sich bringen mussten.

Auf einem Zeltplatz Nahe Gehülz angekommen, luden wir das Material aus und bauten die Zelte auf. Rucksäcke ausgepackt und die Gegend erkundet, bis wir vollständig waren und schon gab es Schinkennudeln zur Stärkung für den morgigen Tag.

Abends machten wir ein Feuer in der Jurte, als plötzlich ein Knappe hinein kam, der uns um Hilfe bat, seine Ausbildung abzuschließen. Müde gingen wir kurz darauf ins Bett. Am nächsten Tag um 8 Uhr aufgestanden, gefrühstückt und schon begannen die Arbeiten, um dem Knappen zu helfen. So räucherten wir Fisch zum Essen, während die anderen Schilde mit Wappen bastelten und den Schwertkampf übten.
Da uns das Wetter gewogen war, spielten wir nach der Mittagspause noch etwas Capture the Flag. Als jedoch der Knappe nicht wieder auftauchte, begaben wir uns auf die Suche nach ihm. Seinen Spuren gefolgt fanden wir ihn gefesselt im Wald. Er wurde überfallen, kurz nachdem er uns verlassen hatte. Wir befreiten ihn und halfen ihm, den Entführer zu überwältigen. Wieder zurück zeigten wir ihm, was wir vorbereitet hatten und er dankte uns mit Keksen.
Am Abend gab es den Fisch vom Mittag sowie Stockbrot. Fertig vom anstrengenden Tag fielen wir in unsere Schlafsäcke.

Leider regnete es am nächsten Tag, weshalb wir die Zelte aufgrund Nässe im Heim aufhängen mussten. Alles abgebaut ging es gegen 11 Uhr am Sonntag wieder Richtung Waldbuch, wo wir alles ausluden und das Lager mit letztlich doch schönem Wetter beendeten.



Copyright 2018. All rights reserved.

Verfasst 04/06/2017 von Christoph Scheller in category "Unsere Lager, Fahrten, Aktionen", "Wölflinge