Bericht Haijk Sippe Gareth 2017

1. Tag

Am ersten Tag starteten wir um ca. 16 Uhr am Pfadfinderheim in Waldbuch zum ersten Tagesziel Zeyern, wo wir den ersten Stopp am Spielplatz einlegten und uns an der Kneippanlage etwas abkühlten. Danach legten wir unser Tagesziel Erlabrück fest, wir erreichten es gegen 18 Uhr und da wir bis jetzt noch keine Lebensmittel bei uns hatten, mussten sich zwei von drei Leuten (Alex, Felix) dazu besinnen, nach Steinwiesen zu laufen und dort etwas zu Essen für die zwei noch folgenden Tage zu kaufen. Da wir spät dran waren, kamen wir ca. 5 Minuten vor Schließung des Ladens und konnten somit den Haijk gerade noch retten. Nachdem das Nachtlager aufgebaut war, gingen wir noch im Fluss schwimmen, bevor wir uns das Abendessen (Käsespätzle) schmecken ließen.

2. Tag
Wir starteten um ca. 9 Uhr zum Tagesziel – der Ködeltalsperre -, das Frühstück bestand aus Cornflakes und Tee. Das Wetter war mehr oder weniger auf unserer Seite: Es regnete nicht, aber es war ein bisschen heiß um zu haijken. Doch das störte uns natürlich nicht. Wir kamen um ca. 18 Uhr an unserem geplanten Schlafplatz an und badeten wieder in einem Fluss, um uns von der Anstrengung des Tages zu erholen. Als Essen gab es die vom Vortag übrig gebliebenen Käsespätzle und Nudeln.

3. Tag
Am letzten Tag starteten wir um 10 Uhr und liefen auf unser Tagesziel – das Nordhalbener Naturbad – zu. Als wir Nordhalben erreicht hatten, liefen wir dank unserer guten Koordinationsfähigkeiten erst mal ans falsche Ende, welches – wie wir festgestellt haben – nicht wirklich gut ausgeschildert ist. Nachdem wir ein paar nette Nordhalbenerinnen nach dem Weg zum Schwimmbad fragten, gelangten wir endlich zum Tagesziel, wo wir uns um 12 Uhr abholen ließen.
Bei Fragen wendet euch bitte an die Sippe Gareth.
Gez. Yannick Stumpf

 



Copyright 2018. All rights reserved.

Verfasst 18/07/2017 von Christoph Scheller in category "Pfadfinder", "Unsere Lager, Fahrten, Aktionen