Tagebuch Großfahrt Kochel am See 2019

Hier findet ihr unser Tagebuch:

Samstag, 27.07.2019 Zur Anreise nach Kochel trafen wir uns am Bahnhof in Kronach. Nachdem jeder eingetroffen war und sich verabschiedet hatte, konnten wir zu den Gleisen. Dort klärten wir nochmals, was auf der Zugfahrt zu beachten ist. Das Warten auf die jeweiligen Züge verging relativ schnell, obwohl bereits der Erste Verspätung hatte. Die restliche Fahrt lief ohne Probleme, das Umsteigen in Bamberg und München ging genauso gut. In Kochel angekommen erwartete Stefan uns bereits. Er fuhr zuerst alle Wölflinge zu unserem Zeltplatz. Die Sipplinge liefen in der Zeit bereits los, wurden aber dann nacheinander eingesammelt. An unserem Platz ging es wie gewohnt los mit Zeltaufbau. Dafür mussten wir uns beeilen, da es bald regnen sollte. Als nächstes durfte der Anfangskreis nicht fehlen. Dort wurden auch die Regeln, die auf dem Zeltplatz galten, erklärt. Nach dem Abendessen und der Singerunde ging jeder müde zum Schlafen. Axel
Sonntag, 28.07.2019 Am Sonntag gab es früh armer Ritter. Danach sollten wir kleine LKWs abdichten, um mit diesen dann Wasser durch einen von uns gebauten Parkour zu fahren. Das Ziel jeder Gruppe war es, möglichst viel Wasser ins Ziel zu bringen. Nach dem Mittagessen sollten wir dann für abends aus mitgebrachten Holzstücken versuchen, Besteck zu schnitzen, um den Reis, den es dann gab, zu essen. ……
Montag, 29.07.2019 Wir sind um 8.30 aufgestanden und haben uns fürs Essen fertig gemacht. Dann gab es Reis vom Vortag und Müsli. Danach haben wir eine kleine Wanderung zu den Lainbachfällen gemacht. Mittags waren wir wieder am Zeltplatz und haben uns mit Wienern gestärkt. Dann machten wir eine Mittagspause, in der wir an den Badesee gegangen sind. Am Abend gab es dann Bratwürste mit Sauerkraut und den davor selbstgemachten Senf. Wir beendeten den Tag schließlich mit einer Singerunde. Fabi
Dienstag, 30.07.2019 Heute sind wir ganz gewöhnlich aufgestanden und hatten erst mal lange Freizeit, bis wir dann zusammen zum See gegangen sind. Dort pumpten wir zuerst von Stefan mitgebrachte LKW Reifenschläuche auf. Mit diesen veranstalteten wir nicht nur ein Rennen, sondern bauten auch ein Floß. Natürlich brauchten wir nach so viel Anstrengung erst einmal eine Stärkung. Nach dem Mittagessen liefen wir dann zum Walchenseekraftwerk, um etwas zu lernen. Dort bekamen wir auch eine interessante Führung, in der wir mehr über das Kraftwerk und dessen Funktion erfuhren. Auf dem Rückweg wanderten wir eine andere Strecke über Wasserfälle zurück. Wieder angekommen mussten wir uns erst einmal im See abkühlen. Abends durfte jede Gruppe einen Teil des Essens kochen/machen: Meute Adler: Gurkensalat, Sippe Merlin: Gulasch, Meute Fledermaus: Pudding Abends gab es dann wie gewohnt eine Singerunde. Lena
Mittwoch, 31.07.2019 Am Mittwoch haben wir gleich nach dem Frühstück Morgensport gemacht. Zuerst joggten wir zu einer Wiese, auf der wir einige Spiele spielten. Als es dann anfing zu regnen, liefen wir so schnell es geht zurück. Gleich danach mussten wir uns auch schon fertig machen, um unseren Bus zu erwischen, der uns in das Freilichtmuseum gebracht hat. Im Museum haben wir uns dann in Gruppen aufgeteilt, um das riesige Gelände besser erkunden zu können. Um 14 Uhr trafen wir uns dann, um Mittag zu machen. Nach der Brotzeit hatten wir nochmal eine Stunde Zeit, um letzte Dinge noch zu besichtigen. Zurück am Zeltplatz kühlten wir uns noch einmal im See ab und warteten auf das Abendessen.
Donnerstag, 01.08.2019 Heute war für uns frühes Aufstehen angesagt. Denn nach dem morgendlichen Frühstück fuhren wir erst eine Viertelstunde mit dem Bus, bevor der Weg weiter zu Fuß nach oben ging. Auch wenn es teils steil bergauf ging, hielten auch unsere 2 Wölflinge tapfer durch. Irgendwann kamen wir schließlich bei tollem Wetter oben an und machten dort schließlich erst einmal gemeinsam Brotzeit. Wir genossen die Aussicht, bevor die Wölflinge wieder mit der Seilbahn nach unten fuhren und die Sippe Merlin mit Stefan und mir den Rückweg antraten. Hierbei hatten wir eine traumhafte Aussicht auf den türkis schimmernden Walchensee. Als wir schließlich wieder unten ankamen, fuhren wir mit dem Bus wieder zurück, um noch ein paar Stunden mit allen am Zeltplatz oder See zu verbringen. Selma
Freitag, 02.08.2019 Am letzten richtigen Tag ließen wir es ruhig angehen. Nach einem gemütlichen Frühstück packten wir schonmal einiges zusammen, das nicht mehr gebraucht wurde. Danach verbrachten wir den Tag am See. Wir badeten und fuhren mit den Kanus sowie Stefans mitgebrachten LKW-Reifen auf dem See herum. Am Abend ließen wir den Tag mit einer Singerunde gar ausklingen, bevor es morgen wieder zurück geht. Selma
Samstag, 03.08.2019 Am Abreisetag ging es für uns bereits früh los, denn der Zug fuhr schon relativ früh. Da wir einen Teil der Zelte aber schon am vorherigen Tag abgebaut hatten, waren wir schnell fertig mit dem Abbauen und Aufräumen des Platzes. Wieder wurden zuerst die Wölflinge zum Bahnhof gefahren und danach die Sipplinge. Am Bahnhof in Kochel wurden noch die Gewinner des Lagerspiels bekannt gegeben. Danach ging es für uns auf den Heimweg. Axel


Copyright 2018. All rights reserved.

Verfasst 24/09/2019 von Selma in category "Unsere Lager, Fahrten, Aktionen